Ablauf der Hyperthermie

Am Anfang steht natürlich die Anamnese. Sollte die Beschreibung Ihrer Symptome einem Verdacht auf Borreliose genügen, erhalten Sie eine Empfehlung für eine präzise Analytik und Diagnostik in unserem Labor. Aus der Anamnese und dem Labor-Befund ergibt sich die Diagnose.

Sollte die Diagnose positiv ausfallen werden wir mit Ihnen einen Beratungstermin vereinbaren, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Wenn Sie sich für eine Behandlung in unserem Haus entscheiden, werden wir eine umfangreiche Labordiagnostik durchführen. Dies ist eine obligatorische Maßnahme, um eventuelle Co-Infektionen zu erkennen und gegebenenfalls zu behandeln.

Sobald störende Co-Infektionen ausgeschlossen oder ausgeheilt sind, beginnt ein Vorlauf für die Behandlung. In dieser Zeit findet ein Termin mit einem Internisten und Anästhesisten statt, zur Kontrolle der körperlichen Verfassung.



Die extreme Ganzkörperhyperthermie beginnt gegen Mittag und dauert ca. 6-8 Std. In den ersten zwei Stunden wird die Temperatur langsam erhöht um den Körper behutsam an die Wärme zu gewöhnen. Die folgenden zwei Stunden werden Plateau-Phase genannt. In dieser Zeit wird die Temperatur konstant auf etwas über 41,6 °C gehalten und stellt somit die eigentliche Behandlungsphase dar. Daran schließt sich eine Phase von 2-3 Std an, in der der Körper langsam wieder auf Normaltemperatur gebracht wird.

Vor der Behandlung werden Sie sediert und bekommen von der Prozedur selbst nichts mit. Während des gesamten Vorgangs und auch in der Aufwachphase wird ein  Arzt anwesend sein, die ihre Vitalfunktionen überprüft und sicherstellt, dass alles optimal verläuft.

Da die extreme Ganzkörperhyperthermie für den Körper durchaus anstrengend sein kann, bleiben Sie die erste Nacht in unserem Haus. So können wir sicherstellen, dass es ihnen an nichts fehlt.

In der Zeit zwischen der ersten und zweiten Behandlung werden Sie von uns wahlweise mit Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien  intravenös versorgt. Für eine Stärkung Ihrer physischen Belastbarkeit, stehen außerdem Sportgeräte zur  Verfügung.

Die zweite Behandlung ist vom Ablauf  her mit der ersten identisch. Wenn Sie im Anschluss noch einige Tage  verweilen möchten, stehen wir ihnen für einen täglichen Checkup  zur Verfügung.

Da der Körper nach der Behandlung geschwächt ist, sollten Sie für die nächsten Tage auf starke Anstrengungen verzichten. Eine milde bis moderate, sportliche Aktivität ist aber  förderlich.

Um sicherzugehen das die Borrelien auch wirklich eliminiert wurden, bieten wir ihnen die Möglichkeit einer Langzeitüberwachung in einem Zyklus mit einem Abstand von 3, 6, 12, und 36 Monaten an.
Piktogramm
Piktogramm